Einwanderer aus Mainfranken in die kaiserlichen Erblande

Im Rahmen meiner Tätigkeit als Ahnenforscher bin ich immer wieder auf interessante Quellen gestoßen, die für die Ahnenforschung in Österreich von Hilfe sein können. Einige Daten, die mir besonders interessant erschienen sind, habe ich als Volltext erfasst und stelle diese hier unentgeltlich zur Verfügung.

Ein Thema hat mich dabei besonders fasziniert: die Einwanderung von Personen aus verschiedenen Gebieten Europas nach Österreich. Immer wieder wird die Suche nach Vorfahren erschwert, da manche Personen scheinbar „aus dem Nichts“ in den Kirchenbüchern oder anderen Aufzeichnungen auftauchen. Diese Personen können natürlich auch zugewandert sein, da Kriege, Not und Krankheiten oft Gründe für die Auswanderung waren. Oftmals wurden Personen aber auch gezielt angeworben, da ihre Arbeitskraft benötigt wurde. Familien wurden Grundstücke zugeteilt und Steuererleichterungen versprochen wenn sie die nach Kriegen entvölkerten Regionen wieder besiedelten.

Die erfassten Daten werden in Tabellenform dargestellt. Über das Suchfeld rechts oben kann gezielt nach z.B. Namen oder Orten gesucht werden. Ein Klick in den Titel einer Spalte sortiert diese auf- oder absteigend.

wdt_ID Name Vorname Geschlecht Beruf / Stand Herkunft Vermögen Ziel Jahr

Die Schreibweise der Familiennamen wurde aus der Quelle übernommen, im Falle von Namensvarianten habe ich diese separat angeführt, um diese Namen auch über die Suchfunktion auffindbar zu machen. Die Namen der Herkunfts- und Zielorte wurden exakt übernommen, auch offensichtlich falsch geschriebene Zielorte habe ich nicht angepasst. Für jeden versierten Ahnenforscher sollten diese Ortsangaben zu identifizieren sein. In der Spalte Vornamen habe ich den Verwandtschaftsgrad der Auswanderer in Klammern gesetzt (z.B. Kinder, Erben, usw.). Die Spalte für das Geschlecht (männlich/weiblich) habe ich eingefügt um die ausgewanderte Person klar zu identifizieren, z.B. in Fällen wo die Witwe ausgewandert ist. Die Spalte Beruf/Stand enthält bei Männern den Beruf und bei Frauen Angaben zum Familienstand (Mädchenname, verehelicht, usw.).

Quelle:
Alfons Pfrenzinger, „Die Mainfränkische Auswanderung nach Ungarn und den Österr. Erbländern im 18. Jahrhundert“, Wien 1941; Schriftenreihe der Deutschen Forschungen in Ungarn, geleitet von Franz Basch.